Das Schwein und der Grill

Ich habe bei meinen Tieren so ca. folgende Erfahrungen gemacht:

Bis zum 6.Monat ist prinzipiell Alles, aber auch wirklich Alles, tödliche Gefahr. Egal was ... alles flüchtet ... Hauptsache wech ... Beim Rausnehmen für den TÜV hilft nur ein echt beherzter Griff und dann festhalten ... egal wie ... Schwein wehrt sich mit Schnauz und Füß und behauptet steif und fest, daß es gegrillt werden soll.

6-10. Monat:
Schwein denkt jetzt doch erst einen kurzen Moment nach, bevor es wieder wie eine besengte Sau in die nächste Höhle stürzt ... Scheinbar wächst jetzt das Hirn ... Beim Rausnehmen weiß es jetzt, daß kein Grill da draußen steht. Dafür bildet es sich jetzt ein, daß es um Rangfolgenklärungen geht und versucht doch glatt sich auch mal mit den Zähnchen zu wehren ... Energische Abwehrmaßnahmen des Futtersklaven werden mit Gebrüll durch die ganze Nachbarschaft beantwortet. Der Sklave öffnet für Stunden keine Haustür mehr ... es könnte ja der herbeigerufene Tierschutz sein ...

10-15. Monat:
Schwein hat gelernt, daß echte Gefahr doch eher selten ist und flüchtet nur noch bei neuen unbekannten Geräuschen. Dies aber immer noch in blinder Panik ins nächstgelegene Loch ... Beim Rausnehmen überrascht es den Sklaven schonmal mit stoischer Ruhe um dann ganz überraschend heimtückisch zu zulangen oder davon zu stieben ...

16.-24. Monat:
Es gibt keinen Baum mehr, an dem das Schwein sich in panischer Flucht nicht schonmal die Hirse gestossen hätte und somit wird es gelassener. Es weiß jetzt, daß die Höhlen bei Gefahr nicht plötzlich im Nirwana verschwinden, sondern auch ruhig und besonnenen Schrittes noch erreicht werden können. Beim Rausnehmen hat es begriffen, daß außerhalb der Gehege auch Luft zum Atmen ist und die Hand freundlicher ist, wenn man keinen Zampel macht ...

Ab dem 24. Monat wird nur noch geflüchtet, wenn man eh grad überschüssige Energie loswerden will. Ansonsten soll das 2Bein doch da rumhampeln ... es läßt sich genüßlich weiter die Sonne auf den Pelz brezeln. Beim Rausnehmen wird natürlich -schon aus Prinzip- weiterhin geflüchtet, aber einmal gepackt läßt man das Prozedere meist stoisch über sich ergehen. Einzig das gelegentliche Kämmen wird dauerhaft bis ins hohe Alter nur mit Protestgequize ertragen ...